steckbrief:


geboren:            

größe:                

augenfarbe:        

haare:                

nationalität:        

sprachen:           


dialekte:             

gesang:              

instrumente:

                                 

1988 in wien

174 cm

braun - grün

blond

österreich

deutsch

englisch, schwedisch (gut),

italienisch, russisch (GK)

wienerisch

mezzosopran

gitarre, ukulele, geige

liedermacherin

 
 



      vita:

meret engelhardt ist 1988 in wien geboren und aufgewachsen. während ihrer schullaufbahn lebte sie in stockholm, wo sie ein sozialpraktikum absolvierte. nach ihrer schulausbildung studierte sie zwei semester theater-, film- und medienwissenschaften in wien bevor sie 2008 ihr schauspielstudium an der universität für musik und darstellende kunst graz begann. dort arbeitete sie unter anderem mit regisseuren wie igor bauersima und johann kresnik zusammen. sie schloss ihr studium mit auszeichnung ab. die künstlerische diplomarbeit, einer romandramatisierung von antonia baums roman „vollkommen leblos bestenfalls tot“, wurde 2012 im theater im palais gezeigt.


2010 war sie als gast am schauspielhaus graz in anna badoras inszenierung „hexenjagd“ und am drama graz zu sehen. 

ihr erstengagement begann sie am theater paderborn wo sie unter anderem als pauline piperkarzcka in „die ratten“ (regie: katja lauken) zu sehen war.


von 2014 bis 2018 war sie festes ensemblemitglied am meininger staatstheaters. dort spielte sie untere anderem kriemhild in „die nibelungen“ (regie: lars wernecke), nathalie von oranien in „prinz homburg“ (regie: ansgar haag), yvette in „mutter courage und ihre kinder“ (regie: jasmina hadziahmetovic), das gretchen in „urfaust“ (regie gabriela gillert), das lämmchen in „kleiner mann was nun?“ (regie: yvonne groneberg) und den caliban im “sturm“ (regie: andreas morell).


2017 wurde meret engelhardt mit dem ulrich-burkhardt-förderpreis für herausragende  bühnenleistungen ausgezeichnet.


ab der spielzeit 2018 / 19 ist sie festes ensemblemitglied am staatstheater kassel. dort wird sie erstmals als julia, in „romeo und julia“, in der inszenierung von johanna wehner zu sehen sein.


abseits der bühne ist meret engelhardt auch als sprecherin für den österreichischen rundfunk ö1 tätig gewesen.


weitere informationen: Vita 2017.jpg